News

Der EuroAirport und seine Irrflüge

Was ich bereits Mitte Mai im Allschwiler Einwohnerrat zu Protokoll gegeben habe, als meine Vorstösse zum Flugverkehr überwiesen wurden, ist jetzt vom Flughafendirektor wie eine brandneue Erkenntnis sozusagen offiziell bestätigt worden: Der EuroAirport (EAP) hat seine Flugrouten zu Ungunsten von Allschwil und Schönenbuch geändert. Noch nicht bestätigt ist, dass das sein muss, weil immer noch […] » Weiterlesen

Ein Hohn – noch mehr Fluglärm!

Das Startverfahren wurde vom Flughafen umgestellt – es ist nun satellitengesteuert. Eine engere Bündelung der Flugspuren und eine präzisere Führung der Flüge über möglichst dünn besiedeltes Gebiet war das Ziel. Jetzt muss der Flughafen eingestehen, dass dieses Ziel extrem weit verfehlt wurde und gar das Gegenteil erreicht wurde. Erstens ist im Süden des Flughafens alles […] » Weiterlesen

5G-Funkantennen-Risiko: Was tun?

Funkantennen, die Daten überall und für alle in der fünften Geschwindigkeit (5G) übermitteln, sind ein weiteres Unternehmen, das nach dem Motto «immer noch mehr und immer noch schneller» als Fortschritt verkauft wird. Diverse Fachbeiträge sagen aber: 5G – schleichend ohne Demokratie eingeführt – hat Folgen, die hoch fragwürdig für unsere Gesundheit sind. Beides hat neben […] » Weiterlesen

Petition unterschreiben: Letzte Gelegenheit!

Erstaunt meint ein Teilnehmer vom «Allschwil bewegt»: „Was, der Allschwiler Gemeinderat hat eine Petition gegen Fluglärm lanciert? Super! Kann ich bitte für meine Wohnsiedlung fünf Sammellisten haben?“. Und eine Frau fragt: „Kann ich auch unterschreiben, wenn ich einmal pro Jahr in die Ferien fliege?“„Ich darf mit Freude vermelden, dass ich heute nochmals fünf Unterschriften eingeholt […] » Weiterlesen

… und was gibt es denn da noch zu feiern?

70 Jahre EuroAirport Basel Mulhouse. An der Jubiläumsfeier nahmen auch Politiker teil. Fotos zeigen, wie sie sich freuten: Von links bis ganz rechts. So wie es sich für Parteien gehört, die miteinander Machtschach und Scheindemokratie spielen. Derweil die Wirtschaft gierig und rücksichtslos tun oder lassen kann, was und wie sie es will. Die gute Nachricht: […] » Weiterlesen

Zurück zur Demokratie

Immer noch mehr geben in lebenswichtigen Bereichen neoliberal globalisierte Grosskonzerne den Ton und den Takt an. Mächtig, reich und ungebunden, können sie tun oder lassen, was und wie sie es wollen. Hauptsache: Es bringt Profit und macht Spass. So läuft es auch mit dem Flugverkehr vom EuroAirport. Wie bei andern existenziellen Fragen, drehte sich bis jetzt auch hier die parlamentarische […] » Weiterlesen

Feinstaub, Feuerwerk und Flugverkehr

Wenn auch die Umweltschäden durch Feuerwerk eher gering sind: Wir müssen damit aufhören! Am grossen Offiziellen wird unser Steuergeld verschleudert und die Umwelt verschmutzt. Viele Leute stören sich längst auch am privaten Geknalle und dem Gestank in Gärten und Strassen. Spass? Man könnte sich etwas weniger Invasives, weniger Zerstörerisches, einfallen lassen. Flugverkehr wie Feuerwerk bescheren […] » Weiterlesen

Ein Hohn

Als designierte Landrätin wurde ich bereits zum 70-Jahre-Jubliläum zur Unterzeichnung des Schweizerisch-Französischen Staatsvertrags über den Bau und den Betrieb des EAPs eingeladen. Das ist ein Hohn, denn 70 Jahre krankmachender Lärm mit gesundheitsschädlichen Emissionen lassen sich bestimmt nicht feiern. Der Staatsvertrag sei eine Erfolgsgeschichte – mit Nichten!! Dieses Vertragswerk ist rechtlich fragwürdig. Darin wird zum […] » Weiterlesen

Flugverkehr macht viel mehr als „nur“ Lärm

Wie mir ein Nachbar berichtet, stossen Flugzeuge feine Russpartikel aus, die krank machen können. Das fanden Forscher der Uni Bern, der Empa in Dübendorf ZH und der Fachhochschule Nordwestschweiz heraus. Die Wissenschafter massen die Emissionen eines gängigen Triebwerks. Sie simulierten Flugphasen wie Steigflug und Leerlauf. Dann setzten sie menschliche Lungenzellen den Abgasen aus. Das Ergebnis […] » Weiterlesen

Politik mit Augen- und Ohrenwischerei

Verständlicherweise kommt aus Basel kaum Widerstand gegen immer noch mehr Flugverkehr, stellt doch der Stadtkanton die allermeisten BenützerInnen des Flughafens. Ausserdem wird die Stadt verhältnismässig wenig und nur am Rand überflogen. Das ist seit den 1970er-Jahren so, als die Basler Bevölkerung dem Ausbau des EuroAirports zustimmte, aber erst im zweiten Anlauf, und unter der Voraussetzung, […] » Weiterlesen