ALBA ist angenommen – die Herausforderungen bleiben

Die Bevölkerung hat mit der deutlichen Annahme des Quartierplans ALBA ein klares Zeichen gesetzt. Gleichzeitig bekunden 40 % der Stimmenden, dass sie mit der Entwicklung im Bachgrabengebiet unzufrieden sind.
Der dramatisch zunehmende motorisierte Verkehr im Bachgraben bereitet vielen Menschen Sorge. Das ist zu berücksichtigen bei den weiteren Entwicklungsschritten sowohl im Bachgraben wie auch in anderen Quartieren – z.B. im Rahmen des Mastersplans Binnigerstrasse. Die Nebenwirkungen des Verkehrs werden von vielen Einwohnerinnen und Einwohnern in ganz Allschwil als enorme Belastung erlebt: mehr Lärm, mehr Luftverschmutzung, mehr Unsicherheit auf den Strassen, weniger Parkplätze, die Hektik, usw. Diese Sorgen nehmen wir Grünen sehr ernst. Weiterhin werden wir die neuen Quartierpläne im Bachgraben auf ihre Nachhaltigkeit sorgfältig prüfen – vor allem auch bzgl. Mobilität – und wenn nötig Verbesserungsvorschläge einbringen. Ebenfalls behalten wir die Entwicklung entlang der Binnigerstrasse im Auge, wo sogar noch grössere Hochhäuser geplant sind. Zum Wohl der Allschwiler Bevölkerung, zum Wohl unserer Umwelt. Vielen herzlichen Dank an alle, die das Referendum unterstützt haben – wir Grünen bleiben dran.

AWB vom 18.06.2021

René Amstutz

Co-Präsident Grüne Allschwil-Schönenbuch
Im Berner Jura aufgewachsen. Zuerst Zollbeamter dann Biologie an der UNI studiert und jetzt bei Pro Natura im Naturschutz tätig. Wohne seit anfangs 2018 in Allschwil

Infos zur Person

Mandate

  • Einwohnerrat Allschwil
  • Finanz- und Rechnungsprüfungskommission FIREKO
  • Kommission für Sicherheit und Dienste KSD