NEIN zu ALBA – Chance für Weitblick

A wie Aussen fix Innen nix. Die Bauten mögen ja eine Ausstrahlung haben, doch wer wird diese wirklich günstig mieten können? Die Kriterien fehlen nach wie vor, wie diese Räume an die KMU vergeben werden. Schöne Worte für wen? L wie lassen wir es bleiben. Immer noch mehr, ist nicht immer besser, so lange die […] » Weiterlesen

NEIN zur Quartierplanung ALBA 

In der Gewerbezone im Bachgraben wird gebaut, Allschwil stärkt ihre Arbeitsplatzattraktivität. Das ist grundsätzlich eine positive Entwicklung. Diese soll aber im Rahmen der geltenden demokratisch erarbeiteten Raumplanungsregelungen umgesetzt werden. Weiterhin ist es für Allschwil dringend nötig, dazu parallel nachhaltige Verkehrs- und Mobilitätslösungen umzusetzen, damit sich die schon angespannte Verkehrssituation in Allschwil nicht verschärft. Im Bachgraben […] » Weiterlesen

Wir wüssten längst, was zu tun ist!

Wenn die Mehrheit wissen will, was zu tun ist, und es auch tut, kann es gut kommen. Auch wenn ich weiss, dass das, was das CO2-Gesetz verlangt, nicht wirklich innert nützlicher Frist für ein gesundes, für alle und für alles lebenswichtig gutes Klima reicht, stimme ich am 13. Juni dafür Ja. Nach dem Kompromiss-Motto der parlamentarischen […] » Weiterlesen

NEIN zum Alba Quartierplan

Warum? Unter anderem weil heute Sonntag, 18. April folgendes in der Sonntagszeitung auf S. 37 zu lesen ist: «Schweizer Firmen geben Büros auf. Weil sich das Homeoffice bewährt, verzichten Firmen neu auf fixe Mietverträge für Büros – grössere Unternehmen verkleinern ihre Arbeitsflächen». In gewisse Büros werden Mitarbeitende gar nicht mehr zurückkehren, auch dann nicht, wenn […] » Weiterlesen

Offen bleiben für bessere Lösungen

Im Juni kommt der Quartierplan ALBA zur Abstimmung. Um offen für bessere Lösungen zu bleiben, haben die GRÜNEN und die EVP zusammen mit dem VCS Ende letztes Jahr das Referendum gegen diesen Quartierplan ergriffen. Ich möchte, dass im Bachgrabengebiet eine Weiterentwicklung stattfindet, die Mensch, Umwelt und Natur nicht überbelastet. Dazu gehört zum Beispiel, dass die Verkehrsprobleme nachhaltig und überregional gelöst […] » Weiterlesen

Kann verdichten oder verzichten es richten?

Ob beispielweise autokratisch, bürokratisch, demokratisch, plutokratisch oder technokratisch inszeniert: Gigantismus jedweder Art und unbegrenztes Wachstum zerstören unsere Erde. Nicht allein verdichten, sondern vor allem verzichten kann es richten! Global denken und lokal handeln: Nicht immer noch höher bauen im Allschwiler Bachgrabengebiet. Nein zum Alba-Plan: Ein Stopp und eine Begrenzung tun not. Nein auch zur Verlängerung der Tramlinie 14 in […] » Weiterlesen

Wer es wissen will, kann es wissen

Unterwegs für und mit einer Politik für eine Wirtschaft, die uns und unserer Erde weniger schadet, bin ich oft mit Glaubenssätzen konfrontiert, die nicht stimmen. Hier zehn davon: Umweltpolitik vernichtet Arbeitsplätze. Freihandel generiert Reichtum für alle. Probleme mit dem Wachstum lassen sich nur mit noch mehr Wachstum lösen. Globalisierung schafft Wohlstand für alle. Mindestlöhne vernichten Arbeitsplätze. Digitalisierung und Mobilfunk machen uns alle […] » Weiterlesen

Fürenand in Baselland

Bei aller grundsätzlich freudvollen Gelassenheit und hoffnungsfrohen Zuversicht beschäftigt und beunruhigt mich, wie sich Behörden, Medien, Politik und Wissenschaft offensichtlich nicht auseinandersetzen wollen mit dem, was sich im Zuge der Corona-Pandemie mitten in unserer Gesellschaft mit einer drohenden Verarmung und/oder einer Vereinsamung von immer mehr Menschen psychosozial zusammenbraut. „Wichtig ist jetzt Gemeinschaftsbildung und Gemeinschaftsentwicklung“, habe ich im Allschwiler Einwohnerrat postuliert. Und ich habe dazu den […] » Weiterlesen

Den Flugverkehr in die Schranken weisen

Corona hat den Flugverkehr lahmgelegt. Die Natur ist stärker. Viel stärker auch als der EuroAirport. Er hat mit uns in Allschwil gemacht, was er wollte. Natürlich muss mit dem Flugverkehr eigentlich ganz Schluss sein. Er zerstört die Natur. Er ist ein Teil des Feuers, das unsere Erde zu verbrennen droht. Viele Menschen sind sich dessen leider (noch) nicht bewusst. […] » Weiterlesen

Was kommt nach der  Referendums-Politik?

Wie neu das Allschwiler Referendum für eine Denkpause zum Bachgraben-Bauboom, steht jetzt auch das Pratteler «aapacke»-Referendum: Es will im Endeffekt eine Salina-Raurica-Überbauung verhindern. Bei der «Entweder-Ja-oder-Nein-Politik» braucht es die Macht der Mehrheit: Um sagen zu können, was für alle recht sein soll. Wer es nicht für das Richtige hält, kann dagegen das Referendum ergreifen. Oft nach dem Motto «lieber gar nichts, […] » Weiterlesen