Klimaschutz: Fragen Sie Ihre Pensionskasse

Unser Klima spielt verrückt. Das ist nicht lustig, sondern macht uns grosse Sorgen: Wird
diese Entwicklung so weitergehen? Können wir selbst etwas für den Klimaschutz tun?
Abgesehen davon, dass wir das Auto zuhause lassen, nicht mit dem Flugzeug oder – noch
besser – überhaupt nicht gross verreisen, regional und saisonal einkaufen, den Wohnraum
statt mit einer Klimaanlage mit Storen, Läden und Vorhängen vor der Hitze schützen, und
ähnlichen Selbstverständlichkeiten.
Wer denkt, dass die Lage ernst, aber noch nicht hoffungslos ist, kann vieles tun.
Vermutlich haben Sie Ihr Vermögen verantwortungsbewusst klimafreundlich und nachhaltig
angelegt. Aber trifft das auch für Ihre Pensionskasse zu? Es geht dabei um sehr grosse
Beträge. Fragen Sie Ihre Kasse, ob sie Ihr Geld klimafreundlich angelegt hat. Es muss uns
Versicherte doch interessieren, was die Gesellschaften mit unserem Geld machen, nicht
wahr?
Für Ihre Anfrage finden Sie sechs Beispielbriefe der «Klima Allianz Schweiz» auf folgender
Webseite: www.gruene-allschwil.ch

Rosemarie Imhof, Allschwil

Hinweis: Die Adresse der Pensionskasse findet sich auf dem Versicherten-Ausweis, den alle
jährlich erhalten (sollten) oder im Internet.

Beispielbrief 1: Verantwortung wahrnehmen!

Sehr geehrte Damen und Herren
Ich bin bei Ihnen versichert und schreibe Ihnen, weil mich die ganze Situation mit dem
Klimawandel und den Katastrophenmeldungen, die jetzt täglich in der Zeitung stehen und die
sich ganz konkret und nachweisbar auf den Klimawandel beziehen, stark beunruhigt. Ich
stelle mir nämlich die Frage, inwiefern Sie mit meinem Geld und auch dem Geld der anderen
Versicherten mithelfen, unsere Erde für uns selbst und unsere Nachkommen zu erhalten
oder eben nicht.
Wie Sie sicher selbst wissen, müssen wir zusammen alles nur denkbar mögliche
unternehmen, damit die Erderwärmung max zwei Grad beträgt, um eine einigermassen
angenehme und lebensfähige Umwelt für die jetzige und nachfolgenden Generationen zu
erhalten.
Wir sind doch verantwortlich dafür, jeder einzelne von uns, jeder Betrieb, jede Institution,
jede Versicherung und ja, jede Pensionskasse!
Ich möchte meine Verantwortung wahrnehmen und bitte Sie darum, mein Geld
klimafreundlich anzulegen und nicht in Firmen zu investieren, die fossile Brennstoffe
herstellen.
Ich will nicht verantwortlich dafür sein, dass wir Menschen unter grosser Hitze und Dürre,
unter Hunger und Durst leiden müssen, nicht verantwortlich dafür sein, dass Menschen und
Tiere in den Feuerbränden umkommen und dass unsere wertvollen Wälder und Wiesen
zerstört werden oder die Gletscher abschmelzen.
Es ist unsere Erde, die es nur einmal gibt, es sind unsere Kinder, die nur einmal auf dieser
Erde leben, und wir sind verantwortlich.
Da sie mit meinem Geld wirtschaften, bin ich auch hier verantwortlich zu fragen: wie
verantwortungsbewusst legen Sie mein Geld an? Werden Sie in nächster Zeit Investitionen
in Kohle-, Öl- und Erdgasfirmen ausschliessen? Was sind die Pläne, dass MEIN
Altersguthaben nicht weiter das Klima aufheizt?
Ich bin dankbar, wenn Sie mir eine baldige Rückmeldung auf meine Frage geben.
Mit freundlichem Gruss
X Y

 

Hinweis: Die Adresse der Pensionskasse findet sich auf dem Versicherten-Ausweis, den alle
jährlich erhalten (sollten) oder im Internet.

Beispielbrief 2: Um eine

Antwort bitten
Sehr geehrter Herr Direktor,Sehr geehrte Damen und Herren meiner Pensionskasse
Bei all den Zerstörungen, Hitzewellen, Dürren und schmelzenden Gletschern, von denen
sicher auch Sie jeden Tag in der Zeitung lesen und im TV schauen können, und die nur
einen Bruchteil der Erderwärmung mit ihren verheerenden Folgen aufzeigen, frage ich Sie
hiermit an, ob sie ihren Beitrag zum Erhalt unserer Erde vollumfänglich leisten und bitte Sie
um eine Transparenz in der Anlage meiner Gelder und der Gelder all der anderen
Versicherten.
Haben sie ihre Anlagestrategie auf Klimafreundlichkeit überprüft und der Notwendigkeit
angepasst?
Falls Sie am Klimastresstest vom Bundesamt für Umweltschutz teilgenommen haben, wie
sind hier die Messgebnisse ausgefallen und haben Sie Anpassungen vorgenommen?
Es ist mir und sicher auch der Mehrheit der Versicherten ein grosses Anliegen, unsere
erarbeiteten Vermögen sinnvoll, und unserer Verantwortung nicht nur für uns, sondern auch
für unsere Lebensgrundlage, unsere Erde bewusst und nachhaltig anzulegen.
Gerne möchte ich Sie um eine baldige Beantwortung meiner Fragen bitten.
Mit freundlichen Grüssen
X Y

 

Hinweis: Die Adresse der Pensionskasse findet sich auf dem Versicherten-Ausweis, den alle
jährlich erhalten (sollten) oder im Internet.

Beispielbrief 3: Für einen Erhalt des Lebensraums der Schweiz

Sehr geehrte Damen und Herren
Die weltweite Hitzewelle des Sommers 2018 zeigt deutlich, wie der Klimawandel
Extremwetterereignisse verstärkt. Für die Schweiz ist diese Entwicklung besonders
besorgniserregend, denn globale Klimatrends äussern sich in der Schweiz in verstärkter
Form. Während die durchschnittliche Temperatur weltweit seit der vorindustriellen Zeit um
rund 1°C angestiegen ist, waren es in der Schweiz bereits 2°C. Deshalb sind in Zukunft noch
extremere Wetterereignisse zu erwarten.
Die klimatischen Veränderungen bedrohen nicht nur die hiesigen Pflanzen und Tiere,
sondern auch unsere Lebensqualität. Häufigere und extremere Dürren,
Überschwemmungen, Felsstürze und Stürme stellen nur einige der direkten Risiken des
Klimawandels für die Schweiz dar – von den indirekten ganz zu schweigen. Der
Gletscherschwund und die kürzeren Skisaisonen gefährden den Tourismus, während
Wasserknappheit und Trockenheit die Ernährungssicherheit bedrohen.
Mit Anlagen in CO2-intensive Unternehmen wie Kohle- und Erdölforderer tragen Sie zum
Klimawandel bei. Dies ist nicht nur moralisch ein Problem. Auch wegen der zukünftigen
regulatorischen Emissionsvorgaben – und der damit einhergehenden Entwertung CO2-
intensiver Unternehmen – bergen diese Anlagen ein unnötiges Verlustrisiko. Ich möchte Sie
deshalb ersuchen, ihre entsprechenden Beteiligung an diesen Unternehmen abzustossen
und in Unternehmen zu investieren, welche in Übereinstimmung mit dem Pariser
Klimaabkommen sind und zur Entwicklung einer klimafreundlichen Energieversorgung und
der Förderung von erneuerbaren Energiequellen beitragen.
Für Ihren Beitrag zum Erhalt einer lebenswerten Heimat danke ich Ihnen bereits jetzt.
Mit freundlichen Grüssen
X Y

 

Hinweis: Die Adresse der Pensionskasse findet sich auf dem Versicherten-Ausweis, den alle
jährlich erhalten (sollten) oder im Internet.

Beispielbrief 4: Junge Generationen sind besonders vom Klimawandel betroffen

Sehr geehrte Damen und Herren
Als junger Mensch bin ich extrem besorgt über die weltweite Hitzewelle des Sommers 2018.
Sie zeigt deutlich, wie der Klimawandel Extremwetterereignisse verstärkt und unsere
Lebensgrundlagen bedroht.
Nicht nur werden wir zunehmend von dessen direkten Auswirkungen (Hitzewellen,
Überschwemmungen, etc.) betroffen sein. Auch sehe ich indirekt meine
Pensionskassenanlagen in Gefahr. Der unausweichliche Ausstieg aus einer CO2-basierten
Wirtschaft wird gewaltige Entwertungen von CO2-intensiven Unternehmen nach sich ziehen
(Carbon Bubble). An CO2-intensiven Anlagen festzuhalten ist daher ein unnötiges und
unterschätztes Risiko für unsere Altersvorsorge.
Ich fordere Sie deshalb auf, ihre Investitionen in diese Unternehmen zu überdenken und zu
veräussern zugunsten von Unternehmen, welche zukunftsgerichtet und klimaverträglich sind,
wie z.B. erneuerbare Energien, Elektromobilität oder die zur Entwicklung von CO2-
Negativemissionstechnologien11 beitragen.
Im Namen der künftigen Generationen danke ich Ihnen bereits jetzt für Ihr Engagement.
Freundliche Grüsse
X Y