Reisewahn

Jetzt liegen sie wieder fast täglich im Briefkasten und als Beilage auch in der BZ die farbigen Prospekte der Reisebranche. Preisgünstig locken sie uns zu wunderschönen Orten auf der Welt hin. Reisen sei Erholung, Bildung, Freiheit und Abenteuer. Für wen?

Ist Ihnen bekannt, dass das Reisen allgemein und die Kreuzfahrten im speziellen für einen grossen Teil des weltweiten Co2-Ausstosses verantwortlich sind? In Zeiten, wo bereits mehrere Inseln und auch europäische Städte nach Wegen suchen, wie sie den zerstörerischen Massentourismus wieder zurückbinden können, ist es zumindest unpassend, für Reisen zu solchen Destinationen zu werben.

In Anlehnung an den Leserbrief ‚Schlechtes Beispiel – Selber umdenken ist mühsam‘ vom 20. März bitte ich die BZ-Verantwortlichen, sich Gedanken darüber zu machen, wie sinnvoll es ist, wenn in der Zeitung immer wieder über die Klimakrise und notwendige dringende Massnahmen dagegen berichtet wird, gleichzeitig aber die LeserInnen fast täglich mit bunter Werbung zu klimaschädigendem Verhalten verführt werden.

BZ vom 25. März 2019

Telefon: 061 411 32 84