Unerhört im doppelten Sinne

Am 21. Mai  veranstaltet die Regio Basiliensis en Podium mit dem Namen “ Wie weiter im Spannungsfeld von Politik, Bevölkerung und Wirtschaft?“. Auf dem Podium ausschliesslich Leute aus Wirtschaft und Politik, die noch  mehr Flugzeuge, noch mehr krankmachenden Fluglärm und grässliche Umweltverschmutzung wollen, unter anderem sin dies Regierungsrat Christoph Brutschin, Matthias Suhr, Direktor Euroairport, und Kathrin Amacker, Präsidentin der Regio Basiliensis. Eine Politikerin oder ein Politiker aus Baselland fehlt ebenso gänzlich.

Im Flyer wird die Frage gestellt: Welche Erwartungshaltungen bestehen seitens der Bevölkerung? Doch keine echt betroffene Person mit eingeschränkter Lebensqualität wegen des Fluglärms kann mitdiskutieren, nicht einmal ein Mitglied der Anrainerverbände. Das ist doppelt unerhört, eingentlich ein echter Affront uns Betroffenen gegenüber. Diese Veranstaltung ist undemokratisch und auch verlogen. Wird sich der Gemeinderat wehren und sich dort einbringen? Es wird schon über unsere Köpfe geflogen, es kann nicht sein, dass auch noch über unsere  Köpfe hinweg diskutiert wird. Jetzt ist der Zeitpunkt, wo die ganze Allschwiler Bevölkerung zusammenhalten muss. So kann es nicht weitergehen.

im AWB vom 3.05.19

Julia Gosteli

Präsidentin Grüne Allschwil-Schönenbuch
Aufgewachsen in Basel, seit 1995 in Allschwil lebend, zwei erwachsene Kinder
Telefon: 061 482 30 23
Mobil: 076 547 93 88

Infos zur Person

Mandate

  • Ehemalige Landrätin
  • Einwohnerrätin
  • Mitglied der GPK