Wenn die Flugzeuge bloss ‚ein bisschen laut‘ wären,
müssten wir nicht so laut werden!

Unter dem Titel ‚Fokus Euroairport – Wie weiter im Spannungsfeld von Politik, Bevölkerung und Wirtschaft‘ hatte die Regio Basiliensis auf den 21. Mai 2019 Vertreter der Wirtschaft und der Politik aus der Schweiz (Basel-Stadt!), aus Frankreich und Deutschland zu einer Podiumsdiskussion am Flughafen eingeladen.
In der Einladung wurde angekündigt, dass u.a. darüber diskutiert werden solle, welche Erwartungshaltungen seitens der Bevölkerung bestehen. Als ruchbar wurde, dass eben diese Bevölkerung gar nicht mit eingeladen war, wurde dem Vernehmen nach schnellschnell noch Frau Bänziger als Vertreterin der Anwohnerinnen und Anwohner nachgeladen.

Als Betroffene vom ständig zunehmenden Fluglärm protestiere ich in aller Form dagegen, dass die dem EAP benachbarte Bevölkerung zu dieser Podiumsveranstaltung nicht von Anfang an in diese Veranstaltung einbezogen wurde.

Podiumsdiskussionen sind per se undemokratisch. Oben (am Mikrofon) sitzen die Wortführer, die (Sprach-) Mächtigen, während die ZuhörerInnen im Saal andächtig zuhören und am Ende gnädig ein paar Fragen stellen dürfen. Von oben werden Erklärungen abgegeben, weshalb die Dinge so sein müssen, wie man sie haben will, und wir da unten sollen das schlucken. Demokratie geht anders. Wir benötigen dringend andere Formen der Kommunikation! Alle, die von einer Entwicklung betroffen sind, müssen mitreden und mitentscheiden können.

BZ Zeitung vom Ende Mai 2019

Telefon: 061 411 32 84